Aufhören

So, es reicht. Ich bin doch keine Dummtusse von gerade mal zwanzig Jahren, die geil ist auf alles, was die große Internetwelt ihr an scheinbaren Chancen verspricht. Ihr könnt aufhören. Ja, ich meine all diese netten Agenturen, die hier um die Wette baggern mit ihrem dämlichen Du, FrauvonWelt, Du. Wahrlich, als ob wir alle schon miteinander geschlafen hätten.
Als bloggender Mensch ist man scheinbar für alles zu haben und arbeitet auch für lau oder für irgendeinen Ramsch-Gutschein. Ich brauche all diesen Schrott nicht und ich habe auch keine Lust meinen Lesern diesen Schrott anzudrehen. Und ich mache auch keinen Podcast oder drehe einen Film, damit Gottweißwer seine Produkte besser verkauft. Ich fühle mich auch nicht gebauchpinselt, wenn hier irgendwer was von mir will. Ich will auch keine Gewinnspiele. Herrje. Es ist völlig zwecklos bei mir anzuklingeln. Ich antworte nicht mal mehr auf diese mails, selbst wenn mir Termine (!) gesetzt werden. Auch nicht, wenn man mir freundlicherweise zwölf Stunden Zeit lässt. Ich kooperiere mit niemandem, ich schreib auch für niemanden irgendwelche PR-Beiträge, ich mache mir nicht nicht mal mehr die Mühe, zu verstehen, was Agentur X sich gerade wieder Schönes ausgedacht hat. Die Plumpheit und Dreistigkeit mit der man meint, meinen Plüschsessel okkupieren zu können, nervt langsam.

Ja, ich schreibe. Ja, diese Leistung kann man einkaufen. Genauso Werbeplätze auf meinem Plüschsessel hier. Wer das will, fragt bitte nach meinen Honorarsätzen oder macht mir gleich ein ernst zu nehmendes Angebot. Sackzement.

This entry was posted in Blogwelt, Jobwelt and tagged , , , . Bookmark the permalink.

10 Responses to Aufhören

  1. KonFerenz says:

    Also: wir würden uns über ein Foto, gemeinsam mit Ihnen sehr freuen, Du. Vielleicht in Berlin am 19.09. im Soupanova, so ab 19.00 Uhr. Da wäre Gelegenheit. Ganz zu schweigen von den unanständigen Gelegenheiten bei der nicht enden wollenden “Aftershow-Party” auf den Straßen der Hauptstadt. Als mittellose Künstler freuen wir uns über ein unterirdisches Angebot Ihrerseits, Du. (Die Frage, wer mit wem schläft, können wir ja dann noch direkt vor Ort klären).

  2. Pssst! says:

    Aber wir tun so, als ob wir schon miteianander geschlafen hätten, du frauvonwelt. schön war’s!

    aber ein honorar wollten sie damals nicht dafür. war ich so gut? *prust*

    wissen sie was, meine liebe, strecken sie allen die zunge raus, kuscheln sie sich in ihren tollen sessel, ziehen ihre plüschpuschen an und lesen sie wieder in ihrem buch. ist ja schließlich wieder wochenende. und ich wünsche ihnen ein schönes selbiges!

  3. Johanna says:

    Liebste FrauvonWelt, bitte nehmen Sie das jetzt nicht persönlich, aber wenn überhaupt würde ich den Mr. Winkel duzen. Herzlichst und siezend, Ihr Fräulein Johanna

  4. Erdge Schoss says:

    Dies, liebe FrauvonWelt,

    ist ein ernstzunehmendes Angebot: Ich habe einen Platz für Sie reservieren lassen in unserer Droschke nach Berlin, für das kommende Wochenende, charmante Gesellschaft inklusive.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  5. frauvonwelt says:

    Genauso, bester Herr KonFerenz, machen wir’s: Foto, unanständiges Schweigen, unterirdische Freude, schlafen auf Straßen. Alles kostenlos und völlig umsonst, versteht sich.

    Sie waren und sind, liebe Lady Pssst, einsame Spitze. Damals wie heute.

    Sie würden Mr. Winkel duzen, liebe Johanna, weil Sie sich wünschten, mit ihm geschlafen geworden würden zu sein haben? Ich bin sicher, er nimmt das gerne persönlich.

    Nein danke, lieber Herr Schoss, ich laufe lieber.

    Sie sagen es, liebe Frau Vivaldi.

    Herzlich und Sackzement
    Ihre FrauvonWelt

  6. MC Winkel says:

    Also die PR-Tanten, die die Agenturen immer auf mich loslassen, sehen teilweise echt scharf aus! So gesehen sollte man niemals nie sagen, nä. ^^

  7. Kaal says:

    Dann warn ich mal lieber vor: Montag sollten Sie einen recht dicken Umschlag von mir im Briefkasten finden, werte FrauvonWelt. Zerreissen Sie den mal bitte nicht direkt, da ist auch kein Gewinnspiel drin.

  8. schneck08 says:

    ich würde hier trotzdem gerne werbung machen, frau frauvonwelt, und zwar für sie!

  9. frauvonwelt says:

    Was soll ich denn mit scharfen PR-Tanten, bester Herr Winkelsen? Jetzt, wo Sie frei sind, könnten Sie doch eigentlich PR-Onkel bei so einer Agentur werden, oder? Hach, hab ich wieder gute Ideen.

    Nur noch wenige Stunden bis Montag, bester Herr Kaal. Ich bin gespannt.

    Sie, bester Herr Schneck, dürfen hier so viel trommeln wie Sie wollen.

    Herzlich und Angebote angenommen
    Ihre FrauvonWelt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>