Himbeereis zum Frühstück

Das beste Mittel gegen Herbstdepressionen oder Vorweihnachtsstress ist Himbeereis. Selbstgemacht. Und weil die Depressionen groß zu werden drohen, gibt es viel, sehr viel Himbeereis.
FrauvonWelt rennt in den Hof, holt acht Eigelb aus dem Hühnerstall und rührt diese zusammen mit Puderzucker schön cremig. Jetzt Sahne kochen. Ein ganzer Liter. Bisschen abkühlen lassen und dann mit der Eiermasse verrühren. Ja, genau über’m heißen Wasserbad. Pürierte Himbeeren oder Himbeerkonfitüre (geht auch) hinein. Rühren. Rühren. Ab ins Gefrierfach. Dann ins Bett, die Köchin, nicht das Eis. Sieben Stunden schlafen. Freudig aufspringen, Kühlschrank auf und … die Sonne lacht.

This entry was posted in Genusswelt and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

35 Responses to Himbeereis zum Frühstück

  1. …Eigelb?
    Ich dachte, damit macht man immer nur Mayonaise.
    Aber ein Himbeersorbet wäre mir ein bißchen lieber gewesen.
    Das macht aber nix, weil ich Sie, werte Dame, bewundere, bei dem Wetter Eis!

  2. Sonnensohle says:

    Liebe FrauvonWelt, dann probieren Sie mal chinesisches Eis. Die blanke Verführung sag ich Ihnen. Kleine Bällchen aus Vanillieeis (heftig tiefgefroren über Nacht) werden in Weisweinteig gewälzt, kurz frittiert, Rum drüber, angezündet und weggeschmolzen…

    Ihre Sonnensohle

  3. Erdge Schoss says:

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaargh, liebe FrauvonWelt, Augenkrampf!
    Wie schön, dass Sie nach all den schönen Farben sogar eine noch schönere gefunden haben …
    Dazu empfiehlt sich ein extratrockener Champagner, Gläser bringe ich gern mit …

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  4. Björn Grau says:

    Verehrteste!
    Sollte mich der Sommer im Kopf verlassen, weiß ich jetzt, wie ich ihn zumindest im Magen erhalten kann. Haben Sie herzlichsten Dank!

  5. frauvonwelt says:

    Liebe Frau Seefahrt, das mit dem Eis geht auch nur mit volle Pulle Heizung. Bikinitemperatur in der Wohnung muss schon sein, sonst klappt das mit dem Sommerfeeling nicht.

    Liebe Sonnensohle, und Sie können diese Verführungsbällchen zubereiten? Wie hoch ist die Erfolgsquote, wenn ich mal neugierig sein darf?

    Lieber Herr Schoss, können Sie Ihren Champagner auch mal anders als mit Urwaldgeschrei kredenzen? Da rutscht einem ja die Liane aus der Hand bei dem Gebrüll.

    Lieber Herr Grau, Sie und der Sommer verlassen. Geht doch gar nicht, bei Ihrem Gemüt.

    Allerherzlichst
    Ihre FrauvonWelt

  6. Anna Nuehm says:

    Liebe FrauvonWelt,
    mich würde ja brennend interessieren, wie Sie die Eigelbe aus den Hühnern bekommen haben und die Eiweiße nicht.
    Sie sind einfach ein Kochgenie! Und natürlich auch ein Eisgenie!
    Ich wünsch mir jetzt das dazu passende Lied und tanz Rock’n'Roll in meinem nicht vorhandenen Fahrstuhl.
    *schwuppdiduschwooooofdidudeldeii

    Herzlich,
    Ihre Anna :-)

  7. frauvonwelt says:

    Liebe Anna,
    die Sache mit den Eiern ist nicht so schnell zu erklären. Mein Vater, seines Zeichens bester Schlachtermeister Ostwestfalens, nahm mich irgendwann an die Hand, ich war vielleicht vier oder fünf Jahre alt, band mir eine Schürze um, reicht mir ein Beil, nahm mich mit in den Hühnerstall…. Ich kürze aus Gründen der Unterhaltung ab: Ich lernte die hohe Kunst des Eiertrennens! Meine Hühner fanden das irgendwann zu blöd und schlugen vor: Wir machen das selbst. Seit dem trennen sie selbst Gelb von Weiß. Gebrauchsfertig in Schüsseln. Super Sache, sag ich Ihnen.

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  8. Sonnensohle says:

    Verehrte FrauvonWelt, die Verführungsquote? Dem Eis verfallen konsequent alle anwesenden Gäste. Es kommt also nur darauf an wen Sie einladen. Versuchen Sie übrigens mal, die Variante mit dem Wein im Internet zu finden. Dieses Rezept ist original Chinesisch und wird wie ein Staatsgeheimnis* gehütet.

    *Ich kenne es (…muss ich mir jetzt Sorgen machen?).

    *Diese Geschichte gehört natürlich dazu, wenn Sie es auftragen.

    Zài Jiàn
    Ihre Sonnensohle

  9. Westpfalz-Johnny says:

    Hof mit Hühnerstall in Wiesbaden? Absolut Oldschool!

    Natürlich
    WPJ

  10. frauvonwelt says:

    Liebe Sonnensohle,
    was nützt mir denn die Variante mit dem Wein im Internet, ich will die auf meinem Teller, sofort und jetzt. Sorgen sollten Sie sich allerdings machen – um mich. Wie soll ich denn die Geschichte erzählen, wenn ich das Rezept nicht kenne, Sie chinesische Verführung, Sie?

    Auch ziang zai jingjang
    Ihre FrauvonWelt

  11. frauvonwelt says:

    Ja, werter Herr WPJ, ich hab auch noch ‘nen Fußabtreter mit Pferden drauf und schlafe in Kuhbettwäsche, natürlich aus Biber. Jetzt gleich!

    Gute Nacht
    Ihre FrauvonWelt

  12. Sonnensohle says:

    Liebe FrauvonWelt, das ist jetzt aber nicht Ihr ernst, oder? Die Weltmeisterin im Geschichtenerzählen braucht Input? Ich glaub´s ja nicht… Und die Variante auf Ihrem Teller ist Himbeereis. Schreiben Sie. Das verträgt sich aus verführerischer und meiner Sicht nicht ganz so gut mit dem chinesischen Eis. Schmeckt aber sicher lecker.

    Man man qi
    Ihre Sonnensohle

  13. frauvonwelt says:

    Mooooohhhment, liebe Sonnensohle, ich brauche kein Input fürs Geschichtlein, ich brauche Eis für die Seele. Und die Geschichte, die ich erzählen sollte, war doch die vom Staatsgeheimnis, und zwar während ich das Eis auftrage. Ich kann aber doch nicht mein Himbeereis auftragen und dann was vom chinesischen Staatsgeheimnis erzählen, das klingt ja ungefähr so glaubwürdig wie ein Hühnerstall mit eieraufschlagenden Hühnern mitten in Wiesbaden. Ich brauch das Eis, sonst geh ich jetzt ins Bett.

    qiujumsamsing
    Ihre FrauvonWelt

  14. frauvonwelt says:

    Haben Sie Weltmeisterin gesagt? Äh, danke….

  15. Westpfalz-Johnny says:

    dann haben Sie doch in Ihrem lila Twingo bestimmt auch Kuhfellsitzbezug?

  16. Sonnensohle says:

    Liebe FrauvonWelt, also, hier kommt das Eis:

    Gerade hinsetzen, Augen zu, Kopf leicht nach hinten, Mund auf. Ich lege Ihnen die Eiskugel, die natürlich etwas herb nach frittiertem Weisweinteig duftet mit einem Stups auf die Zunge. Jetzt ganz langsam (gaaaaaaaaanz langsam) zubeißen. Das wichtigste ist die Zeitlupe und das Geräuch, wenn es durch den krustigen Teig geht. Dann fließt das Eis, welches ja nun nicht mehr tiefgefroren ist, auf Ihrer Zunge breit. Idealerweise haben Sie nun den Mund geschlossen…

    Hat´s geschmeckt?
    Ihre Sonnensohle

  17. Sonnensohle says:

    …das Geräuch ist natürich ein Geräusch. Und was für eins…

  18. frauvonwelt says:

    Den Kuhfellbezug, mein lieber WPJ, den zieh ich Ihnen gleich über. Der Twingo war ein Leihwagen, also schon längst wieder wech. Und wenn ich ehrlich bin (was ich ja immer bin), stimmen mich tote Kuhfelle traurig. Aber komischerweise nur hier. In der Heimat dürfen die tot sein, da ist das ganz normal. Macht ja auch mein Papa. Ha.

    Sorry, muss jetzt Eis beißen.

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  19. frauvonwelt says:

    Oh shit, jetzt hatte ich den Mund offen, weil noch von diesen Kuhfellen erzählen musste. Wie sehe ich denn jetzt aus, liebe Sonnensohle? Geht das raus?
    Aber das Geräusch war spitze. Geschmacklich erinnert es ein wenig an Vanilleeis, aber gut. Können Sie das noch mal machen? Und die Pfalz beißt jetzt mal ins Kuhfell.

    Bereit
    Ihre FrauvonWelt

  20. frauvonwelt says:

    Und wieso sind meine Kommentare jetzt vertauscht? Ich schrieb doch den zweiten zuerst. Meine Herren, Sie machen mich ganz wirr.

  21. frauvonwelt says:

    Oh, wie cool. Ich kann das ja ändern.

  22. Sonnensohle says:

    …naja, im Prinzip gibt es damit nun ziemlich unbegrenzte Möglichkeiten. Aber da dieser Blog morgen auch von 10-jährigen Realschülern während des Informatikunterrichts gelesen wird lass ich es lieber mit weiteren Ergüssen…

    Wenn es Ihnen einfach nur nach Vanilleeis geschmeckt hat, war etwas falsch… Sie müssen da schon etwas relaxt rangehen, FrauvonWelt. Entspannter. So zwischen Kuhfell und Hühnerstall bleibt es eben nur Vanilleeis mit Kruste…

    eMailschreibend an Herrn Jiabao
    Ihre Sonnensohle

  23. frauvonwelt says:

    Sie sagen’s, liebe Sonnensohle. Die armen Schüler planen sonst gleich weider ‘nen Amoklauf. Ich wasche meine Hände in Unschuld, sagen Sie das dem Herrn in China.

    Und nun wirklich Gute Nacht!

    Ihre FrauvonVanilleeisschnute

  24. MC Winkel says:

    Ein ganzes Rezept, das ist ja super.
    Jetzt muss ich das nur noch in Auftrag geben, hoffe, es klappt.

    [ot: sie haben die Blogshow verlinkt - da bedanken wir uns aber mal recht herzlich!! Ich nehme an, Sie und der Herr Schoss werden sich in allen Städten (bis auf Frankfurt) sehen lassen?]

  25. frauvonwelt says:

    Und das Sie mir nach dem Anrühren, werter Herr Winkelsen, die Köchin auch ja sieben Stunden ins Bett packen. Sonst wird das mit der lachenden Sonne nichts. Gutes Gelingen!

    Ihre Blogshow kommt ja wieder so plötzlich. Was soll ich denn da anziehen. Mint oder Himbeer? Nein, ich glaube, ich habe da keine Zeit, keine Zeit. Zu plötzlich. Nein, das geht nicht. Da sieht mich ja jeder. Und die Frau Seefahrt ist auch da? Und der Herr Schoss auch? Wieso weiß ich davon nichts? Mit mir redet ja hier keiner. Ach herrje, was ein Stress… Okay, ich komme!

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  26. Stockfisch says:

    Ähm, Sie holen nur das Eigelb aus dem Hühnerstall?
    Wenn das mal die nicht die Hühner beobachtet haben ;-)

  27. Himbeereis!!! Hmmmm … :-) )

  28. Und gerade fällt mir auf: mein Name sieht aus, als bestünde er aus Himbeereis … mal sehen, ob er auch so schmeckt.

  29. Bei Ihrer wunderschönen vollsaftigen Beschreibung, liebe FrauDrvonWelt, muß ich immer an die Familie Broschbach aus meiner Jugend denken. Die waren wirklich echt asozial, so nannte man ja damals das Prekariat noch, ganz arm, ungebildet, ungewaschen (der Familienvater verschwand frühzeitig, angeblich als Bettler ins Saarland) und extrem verroht. Wir Kinder hatten immer Angst vor den Broschbach-Kindern, die fackelten nämlich nicht lange und schlugen einem, wenn man sie nur schräg ankuckte, ruckzuck die Zähne in den Hals! Was ich jetzt aber zu Ihrem Thema hinzufügen möchte: die Broschbachs pflegten so was ähnliches zu machen, wie Sie Ihr Himbeereis. Die füllten eine große (natürlich extrem fadenscheinige!) Decke je nach Jahreszeit mit Holunderbeeren, Kirschen oder Trauben, Kuhfladen und/oder Pferdeäpfeln (gab es damals bei uns auf dem Dorf noch in straßenüberbordender Menge), banden die Enden der Decke zusammen, steckten zwei Stöcke hindurch und pressten das Gemisch dann durch gegenläufiges Zusammendrehen sozusagen gesiebt und aufschäumend in einen großen, angemackerten Emailleeimer. Keine 30 Meter von unserem Schulhof entfernt! Um sozusagen dem Faß die Krone aufzusetzen, stellten sich Buben wie Mädchen dann oft zum krönenden Abschluß und unter unser aller entstetztem Erstarren breitbeinig über den Eimer und urinierten laut plätschernd obendrauf, um hernach das Namenlose mit den Stöcken johlend und spritzend zu verquirlen.
    Allerdings kann ich mich nicht erinnern, daß sie es in einen wie auch immer gearteten Kühlschrank verbrachten – gab es ja garnicht, zumindest nicht in deren “Haushalt” – sondern sie jagten uns damit bis zur Erschöpfung und… die gewannen immer, diese elenden kleinen Dreckspatzen…. Pfui Deibel!
    Das sind Dinge, die man nie vergißt.

    Soviel also schnell noch vor dem Wochenende zu den Broschbachs bzw. zur Himbeereissache insgesamt.

    Aus vollster Herzensbrunst
    Ihr ergebenster
    Ettore

  30. Ole says:

    In Finnland essen sie gebackene Schweden. :)

  31. frauvonwelt says:

    Lieber Stockfisch, natürlich nur das Eigelb. Die Hühner haben die Eier sogar selbst getrennt. SpezialhühnervonWelt sind das. Die können noch ganz andere Dinge, aber das würde mir keiner glauben.

    Liebe Lady M., wenn nicht Ihr Name nach Himbeereis schmeckt, welcher dann?

    Mein lieber Ettore, ich kann nur hoffen, Sie hatten zum Ausgleich für die Broschbachs jemanden, der Ihnen echtes, sahneschmelzendes Himbeereis vor die glänzende Kindernase gestellt hat. Wenn nicht, müssen wir das unbedingt nachholen und ich rühr Ihnen das Zeug eimerweise an.

    Lieber Ole, passen die zu Himbeereis? Dann hätte ich gerne fünf. Danke!

    Allerherzlichst
    Ihre FrauvonWelt

  32. MC Winkel says:

    Bitte geben Sie sich zu erkennen.
    Wie?

  33. Liebe FrauvonWelt, hochgeschätzte, ich habe nix gehabt in der Jugend. Garnix! Nicht mal eine Jugend.
    Und schon überhaupt kein Himbeereis.

    Nachtragsdeprimiert:
    Ihr
    Arm E. Schmitz

  34. frauvonwelt says:

    Herr Winkelsen: Augen auf!

    Herr Schmitz, ich spurte mit fünf Packungen Viagra in den Hühnerstall und bringe die Viecher in Bestform. Sie kriegen ein Himbeereis, wie es noch keines gegeben hat. Und eine Jugend noch dazu. Kopf hoch!

    Herzlich
    FrauvonGrins

  35. Recht so.

    Busserl:
    Jugendfrei E. Schmitz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>