Milena Agus: Die Frau im Mond

FrauvonWelt sitzt in ihrem rosa Plüschsessel und liest die letzten Zeilen des Buches. „Schreiben Sie weiter!“, heißt der letzte Satz. Dann folgen viele leere Seiten. Dass die Autorin weiter schreibt, bleibt zu hoffen. Denn sie kann es. Ganz wunderbar.
Hier die Geschichte einer Großmutter, geschrieben von der Enkelin. Die Großmutter kriegt keinen Mann, keiner will sie heiraten, sie gilt als verrückt, weil sie leidenschaftliche Briefe und Gedichte schreibt. Spät findet sie einen Mann, der sie heiratet. In ihren Geschichten und Gedichten hingegen findet sie die heiß ersehnte große Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die nicht folgenlos bleibt. Und die Enkelin? Ganz die Großmutter. Schreibt Gedichte und Geschichten. Verrückt halt.

frauimmond2.jpg

This entry was posted in Bücherwelt and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

18 Responses to Milena Agus: Die Frau im Mond

  1. Tilla Pe says:

    Zefix – Verehrteste….
    wenn Sie doch nächstes Mal die Verlinkungen mit der kleinen, aber feinen Eigenschaft ausstatten würden, in einem neuen Fenster aufzugehen!
    Hach – ich habe jetzt einen Klickfinger und bin ganz verwirrt auch.

  2. frauvonwelt says:

    Liebe Tilla,
    das muss so sein. Verwirrung tut gut. Überall sich öffnende Fenster sind Schrott. Mag ich nicht. Ist mir zu wuselig.
    Sie können ja auch mal mit ‘nem anderen Finger klicken. Nur so zum Ausgleich.

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  3. corax says:

    Frau Tilla,

    haben Sie schon einmal versucht mit der mittleren Maustaste (Scrollrad) zu klicken?
    Oder installieren Sie sich doch Cooliris Previews , da brauchen Sie gar nichts mehr zu machen außer den Cursor über den jeweiligen link zu halten.

    FrauvonWelt,

    ich kann hier nicht kommentieren weil mir Ihr rosa Bild mit Haaren und Sonnenbrille nicht aus dem Kopf geht. Ich kenn das nämlich, bzw eines mit dem (fast haargenau) gleichen Motiv, aber ich komm nicht drauf woher. Irgendein Plattencover? Und das macht mich wahnsinnig.

    Den Damen ein herzliches Glück auf!

  4. frauvonwelt says:

    Ach, Herr corax,
    und ich hoffte schon einen winzigen Augenblick, der Wahnsinn gälte mir. Nun denn, in den 80er Jahren war ich ja mal ein großer Star und zierte viele Cover, zum Beispiel die von mir selbst geträumten. Ja, das waren viele. Ob Platten, Zeitschriften oder Litfaßsäulen – ich war überall. Irgendwann kam dann so ein Bradpitttyp daher und frug, ob ich nicht in seine weiße Kutsche einsteigen wolle. Ich wollte natürlich. Gemeinsam kutschten wir also in Richtung Süden, der Sonne und der endlosen Liebe entgegen. Als der Sektkorken knallte bin ich aufgewacht. Wahnsinnig. Ja, ich auch.

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  5. Herr Schmidt says:

    Da lobe ich mir ja das browsen in verschiedenen Tabs.

    Aber kommen wir zum eigentlichen Thema:
    Liebe Frau von Welt, bitte erläutern Sie mir doch den genauen Sachverhalt: Schreibt die Enkelin über ihre Großmutter, als diese noch jung war oder über die gegenwärtige? Wenn letzteres zutrifft, frage ich mich natürlich, wie die Enkelin zustande gekommen ist, wenn die Großmutter keinen Mann abbekommt. Und was ist mit der Generation zwischen Großmutter und Enkelin? Also Tochter oder Sohn, die gleichzeitig Mutter oder Vater sind.

  6. Frl.Wunder says:

    Ich les nur rosa Plüschsessel. Hach. Die Welt ist rosa und glitzert.

  7. dan says:

    Verehrteste FrauvonWelt, die nächtliche Mondfinsternis verklärte in ihrer rosafarbenen Sinnlichkeit meinen Traum von rosa Nagellack und Haarschleife.
    Nur im Traum, leider! Ver-rückte Welt. Erwacht; und den Traum bei FrauimMond wiedergefunden!

    Herzlich und träumden

    Ihr Dan

  8. frauvonwelt says:

    Mein lieber Herr Schmidt,
    ich weihe Sie jetzt nicht in die Geheimnisse der Enkelkinderzeugung ein, nein, so weit kann ich hier nicht gehen. Aber Sie vermuten richtig, es braucht dazu einiges an Personal.

    Liebes Frl. Wunder,
    willkommen in meiner Glitzerwelt. Darf ich Ihnen meinen rosa Plüschsessel anbieten? Vielleicht einen Kaffee?

    Lieber Herr Dan,
    schöne Träume:
    mond.jpg

    Allerherzlichst
    Ihre FrauvonWelt

  9. Erdge Schoss says:

    Lesen Sie, liebe FrauvonWelt, auch laut
    bei Privataudienzen?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  10. frauvonwelt says:

    Ja, lieber Herr Schoss, mich kann man buchen,
    allerdings nicht kaufen. Was darf denn gelesen
    sein?

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  11. MC Winkel says:

    Wenn ich das so lese denke ich, es wird höchste Zeit, Gedichte und Geschichten und zu schreiben!

  12. Westpfalz-Johnny says:

    Oh, bekomme ich auch so einen schönen Mond?

  13. Anna says:

    Liebe FrauvonWelt,
    Sie haben immer die bezauberndsten und raffiniertesten Links! Der Welt.
    Herzlich
    Ihre Anna :-)

  14. Herr Schmidt says:

    Liebe Frau von Welt, wie soll ich den jemals meinen Enkeln von Ihnen berichten, wenn Sie mir nicht sagen wollen, wie ich welche bekomme?

  15. frauvonwelt says:

    Mein lieber MC,
    Sie sollten vor allen Dingen nie mit Ihren Geschichten aufhören. Gibt es Gedichte von Ihnen?

    Lieber Westpfalz-Johnny,
    bitte schön:
    mond.jpg

    Danke, liebe Anna,
    wenn es denn auch wirkt, gerne.

    Lieber Herr Schmidt,
    irgendwann wird Ihre Enkelschar sich um Sie scharren, Sie werden anheben zu erzählen von alten Bloggerzeiten, Ihre Enkel werden mit Kohlrabiohren an Ihren Lippen hängen und denken: Hat der sie noch alle? Und Sie werden denken: Wo kommen eigentlich all diese Kinder her? Hab ich damit was zu tun?
    Und, lieber Herr Schmidt, wenn ich Ihnen jetzt verrate, wie das alles funktioniert, könnten Sie dieses Wissen ja auch nutzen, alles zu verhindern. Das würde ich mir nie verzeihen. Darum: Weitermachen!

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  16. Erdge Schoss says:

    Wählen Sie es, liebe FrauvonWelt,
    ich möchte nur Ihrem Timbre lauschen.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  17. Tilla Pe says:

    Herr corax,
    lieb von Ihnen, mich mit so zauberhaften Tricks zu trösten….
    Merci!

    FrauvonWelt
    Ich klicke immer mit dem Finger, der gerade frei ist. Aber ich habe es schon verwunden – bin inzwischen wieder besser organisiert und habe auch das fensterln wieder im Griff! Früüüühüüüüling! ;)

  18. Westpfalz-Johnny says:

    :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>