Zum Lüften

FrauvonWelt liegt im Bett. Es regnet. Ihr Anzug hängt draußen auf der Terrasse. Zum Lüften. Seit gestern. Samstag war Klassentreffen. 25 Jahre. Sie haben sich nicht verändert. Alle nicht. Rauchen bis zum Umfallen. Früher mit acht Mädels auf’em Klo, heute vierzig Ehemalige in einer Kneipe. Früher kam die Lehrerin rein, klopfte an die Türen und rief: “Kinder, macht die Zellen frei.” Samstag rief niemand. Wir durften so lange wir wollten. Um vier hüpfte FrauvonWelt nach Hause. Der Geruch war der gleiche wie damals. Klassentreffen, Erinnerungen halt. Das muss so.
Wie war das noch? Wer bist du doch gleich? Warst du nicht die? Erstaunlich, was man noch so alles abgespeichert hat, ohne es zu wissen. Da muss nur jemand kommen, die richtige Taste drücken und schon ist alles da. Mein Kopf ist ein Internet – nur ohne Google. Da kommen sogar Dinge zum Vorschein, die will man gar nicht da haben. Er zum Beispiel, der sich gar nicht mehr daran erinnern konnte, sie verprügelt zu haben. Ganz langsam nur sprang der Erinnerungsmotor an. Aber dann wusste er wieder zu erzählen von zappelnden Armen und am Boden liegenden Körpern und Händen, die versuchten festzuhalten. Klassenfahrten auch ein heikles Thema. Fluchtversuche über Lehrerbalkone. Natürlich wird man erwischt. Wie so oft, wenn man den Schulhof verließ Richtung Hauptschule. Da waren schon immer die Cooleren, da konnte man auch offen auf dem Schulhof rauchen. Aber das Klassenbuch hätten wir vielleicht doch nicht in Brand stecken sollen. Dann schon lieber den Minivulkan im Chemieraum, auch wenn der nicht so ganz mini war und der Chemielehrer selten so schnell laufen musste. Aber wer mit knapp 13 seinen Biolehrer Arsch nennt, der kommt auch nicht zum Klassentreffen. Ja, ja, die Geschichte mit den Kuhaugen, die war dann auch wieder da.
Und schließlich landet man im Kindergarten. Erinnerungstechnisch. Im bayrischen Dirndl stand sie da. Lachte und sang. Das macht sie heute auch noch. Lachen, Singen und in Bayern wohnen. Sogar eine Vermählung gab’s im Kindergarten. Gefeiert mit Marmorkuchen und Fanta. Unvergessen. Marmorstein sozusagen.
Wer aber besitzt die Chuzpe 25 Jahre lang Fotos aufzubewahren und diese an so einem Tag der breiten (!) Öffentlichkeit zu zeigen? Komische Hosen, weiße Sonnenbrillen, seltsame Frisuren und Gesichter, die nur eines sagen: Leave us kids alone.
Und nun hängt der Anzug im Regen. Wahrscheinlich stinkt er morgen immer noch nach Rauch und Vergangenheit. Internet vergisst nichts.

This entry was posted in Partywelt, Welt der Erinnerungen and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

17 Responses to Zum Lüften

  1. MaDing says:

    Wehrteste FrauvonWelt, mir kommen staerkste Zweifel das vor 25( sowie auch heute) auch nur irgend jemand Ansatzweise den Mut aufgebracht haette Sie teuerste verhauen geschweige den verpruegeln zu wollen.
    Vielleicht versucht, aber letztendlich doch dann einsehen musste denn kuerzeren gezogen zu haben.
    25 Jahre, es lebe der Commodore 64, Araberschals zur BW Hose und den Kult Adiletten.
    Uebrigens Chuzpe siegt (meistens)

    在这个意义上

  2. FrauVivaldi says:

    Darum, liebe Frau von Welt, gehe ich da nie hin.
    Ich such mir lieber selber aus wen ich treffen möchte und wen nicht aus meiner Vergangenheit..
    Ist der Anzug wieder trocken?

  3. GZi says:

    Ich kann mich da nur anschließen… irgendwie hat es mich bisher nie zu einem Ehemaligen Treffen gezogen, weder 25 Jahre Abi noch sonstwas… Ich fange frühestens mit der Goldenen Konfirmation an – vielleicht ;-)

  4. frauvonwelt says:

    Wie gut, werter Herr MaDing, dass Sie gerade hier sind. Während ich so auf dem Dachboden nach den Fotos suchte, fielen mir etwaige Relikte einer ominösen Karnevalsparty von damals in die Hände. Ein alter Sessel, darin ein Typ mit sagenhafter Frisur und einem Blick, den schlitzäugiger auch kein Chinese hin kriegt. Sie wollen das nicht wirklich sehen, das Foto, ich schick es Ihnen trotzdem.

    Von mir aus, liebe Frau Vivaldi, könnte jeden Tag Klassentreffen sein. Dann würde ich auch wieder anfangen zu Rauchen. Anzug ist klamm, aber gerettet.

    Aber, liebe Frau GZi, warum denn nicht? Man hat doch soviel erlebt mit diesen Menschen, soviel Blödes und Schönes, das muss man doch lebendig erhalten.

    Herzlich und hat mal jemand Feuer?
    Ihre FrauvonWelt

  5. Kaal says:

    25 Jahre FrauvonWelt? Geben Sie es doch zu, Sie haben sich wieder zu den Coolen aus den höheren Klassen gemogelt.

  6. frauvonwelt says:

    Nix da, werter Herr Kaalmeur, ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht gemogelt. Nie.

    Herzlich und wer lügt, hat Recht
    Ihre FrauvonWelt

  7. Jetzt, liebe FrauvonRauch, bekomme ich auch endlich Lust auf mein diesjähriges Treffen! Hatte ich bisher ja nicht. Immerhin ein Rundes. Bald.
    Manmanman, wo ist nur die Zeit geblieben? Auch egal. Es wird schön werden,
    f.c.

  8. MaDing says:

    In freudigster erwartung auf das Photo wartend liebe FrauvonWelt

  9. Bigsmoke says:

    Liebe Frauvonwelt in meinem kurzen Leben war ich erst auf 2 Klassentreffen. Ich muss sagen dieses Klassentreffen hat das erste doch bei weitem übertroffen. Es hat so viele Erinnerungen geweckt. Gute wie nicht so gute, Mädchen verprügeln z.B. Zum nächsten Klassentreffen bin ich auf jeden Fall dabei, wenn mich der Lungenkrebs noch nicht eingeholt hat.
    Bigsmoke

  10. KonFerenz says:

    Klingt alles sehr nach Klippschule, liebe FrauvonLueft.
    Eigenartig, dass wir uns nie begegnet sind, damals.

    Herzlich und macht heute keine Hausaufgaben,

    KonFerenz.

  11. Ganz wunderbar, werte Frau von Welt. Ganz ähnlich habe ich vor einigen Jahren mein 25jähriges AbiTreffen selbst empfunden. Die interessanteste Begegnung von allen? Mit meinem alten Deutschlehrer. Nach all den Jahren konnte ich ihm endlich sagen, dass er mein absoluter Lieblingslehrer war, ohne in den Verdacht der Schleimerei zu kommen. Und er hat mir ein ganz ähnliches Kompliment zurückgegeben: “Sie schienen mir schon damals auf wunderbare Weise androgyn zu sein.”
    Wow, wenn das kein Kompliment war.
    Ist es andererseits nicht erschreckend, wie wenig manche der alten Klassenkameraden sich verändert haben? Die sind noch genau wie früher. Nur dass sie darüber alt geworden sind.
    Gehen wir zum 30jährigen, beste Frau von Welt, oder lassen wir das aus?

  12. MaDing says:

    Bigsmoke, ich gehe jetzt mal gar nie nicht davon aus das Sie derjenige gewesen sind der unsere allerliebste FrauvonWelt verp…. hat oder wollte oder was auch immer?
    Schaemen soll er sich, sich mit solch ueblen Taten zu ruehmen.

  13. WARUMnicht says:

    Ich war auch dabei!
    Mein Lieblingsschal, mein täglicher Begleiter, hat die Nacht ebenfalls draußen verbracht. Gesellschaft bekam er von meiner Jacke. Der Rest verschwand direkt im Keller. Wobei ich zugeben muss, dass auch ich kräftig dafür gesorgt habe, um das ehemalige Toilettenklima in Erinnerung zu rufen.
    Das ist mein erster Beitrag in einem Blogg. Also WARUMnicht.
    Auf diese Weise möchte ich mich auch bei FrauvonWelt für den schönen Abend bedanken. Danke auch an die Mitorganisatoren Herrn D. und Frau K.
    FrauvonWelt, Sie haben Recht, dass das Klassentreffen ein großer Erfolg war. Es ging nicht um „MEIN Mann, MEINE Kinder MEIN Haus, MEIN Auto, MEINE Pferde, …“ sondern eher um „Weißt du noch?“, oder „Wo sindn DER und DIE geblieben?“ und um „Wie issesn heute so?“. Und ja, es bedarf nicht weiterer 25 Jahre um ein Treffen zu wiederholen.
    Ich bin dabei!

  14. frauvonwelt says:

    Ja, dann nichts wie hin, liebe Lady Cinderella. Wo die Zeit geblieben ist, erfahren Sie genau bei solchen Treffen.

    Geduld, werter Herr MaDing, ich muss noch mal rauf auf den Dachboden. Wenn ich weiter suche, finde ich garantiert noch mehr Schätze.

    Sie, werter Herr Bigsmoke, rauchen jetzt einfach ein paar Zigaretten weniger, dann erleben Sie auch die nächsten Klassentreffen noch. Ohne Sie, wäre es nur halb so lustig.

    Warum ich so alt werden musste, werter Herr KonFerenz, um Ihnen zu begegnen, weiß ich allerdings auch nicht. Da ist irgendetwas schief gelaufen. Sie wahrscheinlich.

    Ich, liebe Svenja, bin dabei. Egal, wo wir hingehen. Mir sagt man übrigens auch nach, mich nicht verändert zu haben. “Sag denen da draußen mal, die sollen reinkommen, du hattest doch damals schon so ‘ne große Klappe.”

    Keine Sorge, werter Herr MaDing, ich war sein Opfer nicht.

    Willkommen, liebe Lady WARUMnicht, in meiner rosa Plüschwelt. Und herzlichen Dank für die Blumen, ich reiche sie gerne an die Mitorganisatoren weiter.

    Herzlich und soll ich ein Treffen im Juni organisieren?
    Ihre FrauvonWelt

  15. WARUMnicht says:

    Im Juni geht noch was. Juli ist schlecht. Dann wieder ab Mitte August. Sind wir nicht alle wichtig?!

  16. frauvonwelt says:

    Okay, liebe Lady WARUMnicht, ich krieg das hin. Juni also. Natürlich sind wir wichtig. So wichtig wie Sandkörner für den Strand.

  17. alte Schule says:

    Es ist schon toll, dass sich eine ehemalige Mitschülerin alle 5 Jahre um die Durchführung einer solchen Veranstaltung bemüht. Das Alter der Teilnehmenden hat sich dem Rentenalter angenähert, das vorherschende Thema des letzten Treffens war, wer schon die neuen Rentenregeln in anspruch nimmt. Aber auch inzwischen nostalgische Erinnerungen werden gepflegt wi der Spickzettel, der oben in den strumpfrand gesteckt wurde und durch Hochziehen des Rocksaums ablesbar wurde. Möglichkeiten, die in der heutigen hosentragenden Damenwelt nicht mehr nutzbar sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>